BAG begrüßt den Vorschlag von Minister Maas zu einer Gesetzesänderung um geschlechterdiskriminierende Werbung zu verbieten

Die BAG kommunaler Frauenbüros verschickte heute, 19. April 2016, den links stehenden Brief an Bundesminister Heiko Maas.

... erfreut nehmen wir, die Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros, Ihr Vorhaben zur Kenntnis, durch eine Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb geschlechterdiskriminierende sexistische Werbung zu verbieten.