„Die Geschichte der Frauenbewegung zeigt, dass effektive Vernetzungsstrukturen, ressortübergreifender und interdisziplinärer Wissensaustausch sowie Engagement und Durchsetzungskraft nötig sind, um die Gleichberechtigung von Frauen in allen politischen und gesellschaftlichen Bereichen durchzusetzen. Dafür, dass dies gelingt, ist die BAG ein wichtiges Instrument. Sie verleiht der Frauenpolitik auf bundesweiter Ebene eine wichtige Stimme.“
Doris Freer, Referat für Gleichberechtigung und Chancengleichheit der Stadt Duisburg
Doris Freer, Referat für Gleichberechtigung und Chancengleichheit der Stadt Duisburg

Ticker

Häusliche Gewalt: Wo es in Deutschland am Schutz von Frauen hapert - Spiegel

»Gravierende Defizite« sieht der Europarat bei der Umsetzung der Istanbul-Konvention in Deutschland. Das ist das Fazit für das internationale Abkommen, das Frauen vor Gewalt schützen soll.

Finnische Väter: mehr Zeit mit Kindern als ihre Frauen - Spiegel

Erstmals arbeiten in Finnland Männer und Frauen sowohl im Job als auch zu Hause gleich viel. Der Männerbeirat im Parlament erklärt, wie das Land das geschafft hat – und wo Väter sich weiter drücken.

Draußen Held, drinnen Gewalt: Das Schweigen der Spielerfrauen - Correctiv

Schläge, Tritte, Psychoterror: Mehrere Frauen erheben Anschuldigungen gegen bekannte Fußballer. Doch diese werden von einem Netzwerk aus Vereinen, Anwälten und Beratern geschützt.

EU besiegelt Frauenquote für Aufsichtsräte - Spiegel

Die EU-Staaten haben sich auf eine europaweite Frauenquote für börsennotierte Unternehmen geeinigt. Das Ziel: Bis Ende 2026 sollen Frauen 40 Prozent der Aufsichtsräte ausmachen.

Gendermedizin Warum Frauen und Männer anders krank werden - WDR

In der Medizin war der männliche Körper lange Maßstab für Medikamente, Therapien, Diagnosen. Mit teils fatalen Folgen für Frauen. Die Gendermedizin will das ändern, sodass alle profitieren.

Statement zeigen

Statement ausblenden