Gegenargument - Seminare und Trainings

Wir haben Gegenargument 2008 gegründet, um Seminare und Trainings für die Auseinandersetzung mit rechten und rassistischen Positionen anzubieten. Mittlerweile bieten wir auch Webinare, Konzeptentwicklung und Beratung zu einer ganzen Reihe von hieran anknüpfende Themen an.GEGENARGUMENT besteht aus einem Netzwerk selbstständiger Freiberufler*innen, das sich in den letzten Jahren stetig verändert und erweitert hat. Gemeinsam entwickeln wir das Konzept weiter und setzen es praktisch um. GEGENARGUMENT sind aktuell (in alphabetischer Reihenfolge):

Dana Fuchs, M.A. Sozialwissenschaften, seit 2010 freiberuflich tätig im Bereich der außerschulischen politischen Bildungsarbeit, u.a. beim NDC (Netzwerk für Demokratie und Courage e.V). Seit 2016 Mitarbeiterin bei Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e.V.. Thematische Schwerpunkte: neonazistische Ideologieelemente, (extrem) rechte Akteure, Verbreitung und Erscheinungsformen von menschenverachtenden Einstellungen, Feminismus.

Bienz Hammer, M.A. Angewandte Kulturwissenschaften, gewerkschaftliche Bildungsarbeit und Tätigkeit in verschiedenen Gedenkstätten zu historisch-politischer Bildung für Jugendliche und Erwachsene sowie in der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus MBR Berlin. Freiberufliche Bildungsarbeit und Beratung u.a. zu den Schwerpunkten Antidiskriminierung und Rechtsextremismusprävention, sowie Argumentationstrainings gegen rechte, rassistische und antifeministische Positionen.

Nadja Kaiser, M.A. Politikwissenschaften und Philosophie. Seit 2013 historisch-politische Gedenkstättenarbeit mit Kindern und Jugendlichen an den KZ-Gedenkstätten Mannheim Sandhofen und Natzweiler-Struthof. Seit 2016 Beraterin in der mobilen Beratung gegen Rechts in Baden-Württemberg. Schwerpunkte: Gemeinwesenarbeit mit Fokus auf die Stärkung menschenrechtsorientierter Zivilgesellschaft, Ideologie und Akteure der extremen Rechten, Klassismus und Antifeminismus.

Timm Köhler, M.A. Politik und Geschichte Osteuropas, Systemischer Coach; arbeitete bei der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) sowie bei der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ). Freiberufliche Tätigkeit mit Fokus auf politischer Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus sowie Handlungsstrategien im kommunalen und schulischen Kontext.

Laura Sasse, M.A. European Studies; forschte zu Zivilgesellschaft und sozialen Bewegungen geflüchteter Frauen; ist ehrenamtlich in die redaktionelle Mitarbeit im Forschungsjournal eingebunden. Arbeitet aktiv in der politischen Bildungsarbeit insbesondere zu Themen wie Hate Speech, Rassismusprävention, Geschlechterverhältnisse und Feminismus. Gestaltet außerschulische Seminare zu Diversity.

Michael Trube, B.A. Geschichte/Politikwissenschaften; ist seit 2001 als freiberuflicher Referent in der (gewerkschafts-)politischen Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus tätig. Von 2008 bis 2018 war er Mitarbeiter der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus Köln und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin. Seit Anfang 2019 ist er Teil des Teams von GEGENARGUMENT.

assoziierte Mitglieder:

Frauke Büttner, Diplom-Politologin und seit 2019 Geschäftsführung des Aktionsbündnis Brandenburg ; freiberufliche Moderatorin und Beraterin in der Rechtsextremismus- und Rassismusprävention sowie der interkulturellen Bildung. Arbeitete seit 2002 für mehrere Jahre in Mobilen Beratungsteams und Netzwerkprojekten gegen Rechtsextremismus in Thüringen und Berlin und ist seit 2007 selbstständig. Schwerpunkte: Entwicklung kommunaler und zivilgesellschaftlicher Handlungsstrategien, Frauen und Rechtsextremismus, Rechtsextremismus in Spanien.

Peps (ehemals Lisa) Gutsche, M.A. Medien und Bildung,  M.A. Gender, Media and Culture;  2015 bis 2017 Projektleitung in der Fach- und Netzwerkstelle Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick, seit 2020 in der Alice Salomon Hochschule Berlin für den Aufbau eines Berater_innennetzwerks zu Diskriminierung und sexualisierte Gewalt. Freiberufliche Tätigkeit in der Erwachsenenbildung zur extremen Rechten, Antifeminismus, Geschlechterverhältnissen und digitaler Bildung.

Juliane Lang, M.A. Geschlechterstudien/ Erziehungswissenschaften, arbeitet seit 2005 wissenschaftlich, publizistisch und als Trainerin der politischen Bildungsarbeit zu Themen von Rechtsextremismus, Rassismus und Geschlechterverhältnissen sowie Möglichkeiten der pädagogischen Rechtsextremismusprävention. Seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Philipps-Universität Marburg, Forschungsprojekt „KRisE der GeschlechterVERhältnisSE? Anti-Feminismus als Krisenphänomen mit gesellschaftsspaltendem Potenzial“ (REVERSE).

Samuel Signer, B.A. Soziale Arbeit; Trainer des Netzwerks für Demokratie und Courage e.V;  2013 bis 2019 Mitarbeiter des Zentrums für Demokratie Treptow-Köpenick und seit 2018 Projektleitung aras* – Projekt für antirassistisce Bildung an Schulen. Zuletzt Mitarbeiter der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin. Freiberufliche Tätigkeit mit Fokus auf politischer Bildungsarbeit zu Themen von Neonazismus, extreme Rechte und Zivilcourage.

 

Sie können unser Netzwerk über unsere Koordination erreichen: kontakt (a) gegen-argument.de.

Einzelpersonen von GEGENARGUMENT erreichen Sie unter den persönlichen Emailadressen (Nachname) (a) gegen-argument.de.