Deutscher Frauenrat: Dossier Covid -19 aus Geschlechterperspektive

Das Corona-Virus stellt aktuell unser ganzes Leben auf den Prüfstand: unsere Ökonomien, unsere Arbeitsformen und -teilung, unsere Gesundheitssysteme, unsere sozialen Beziehungen, den Zusammenhang zwischen dem Privaten und dem Politischen. Die Krise legt auch die herrschenden Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern unter das Vergrößerungsglas. In diesem Dossier sammelt der DF Perspektiven, Positionen, Forderungen aus frauenpolitischer und feministischer Sicht, die sich mit den konkreten Auswirkungen aber auch mit Befürchtungen im Zusammenhang mit COVID-19 befassen. Die Dokumente stammen von unseren Mitgliedsverbänden und anderen Frauenrechtsorganisationen, von gleichstellungspolitischen und Menschenrechts-Institutionen, in Deutschland aber auch international. Das Dossier wird fortgeschrieben. Wir freuen uns über Hinweise auf interessante Dokumente.

Grundsätzliches
Erwerbsarbeit – Sorgearbeit – Vereinbarkeit
Gewalt gegen Frauen und Mädchen
Frauengesundheit – Gesundheitssystem
Gesellschaftlicher Wandel

Grundsätzliches

Frauen sind von der Corona-Pandemie anders und womöglich nachhaltiger betroffen – und zwar in vielerlei Hinsicht.

Der DF in Zeiten von COVID-19
Statement der Vorsitzenden Mona Küppers und der Geschäftsführerin Dr. Anja Nordmann, 19.3.2020

Women must not pay the price for COVID-19: Putting equality between women and men  at the heart of the response to COVID-19 across Europe
Statement der Europäischen Frauenlobby (EWL), 20.3.2020

In Focus: Gender equality matters in COVID-19 response
Videos, Statements, Artikel, SM-Posts, Veröffentlichungen und andere Quellen gesammlt von UN Women

Corona-Pandemie: Menschenrechte müssen das politische Handeln leiten
Pressemitteilung des Deutschen Instituts für Menschenrechte (DIMR), 25.3.20

 

Erwerbsarbeit – Sorgearbeit – Vereinbarkeit

Die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung, die Frauen mehr (unbezahlte) Sorgearbeit aufbürdet und zu geringerem Verdienst führt, zeigt sich in der Krise überdeutlich. Die „Heldinnen des Alltags“ in systemrelevanten Berufen sind unterschätzt und unterbezahlt.

Erwerbsarbeit

Systemrelevante Berufe aufwerten: Nur Klatschen reicht nicht
Pressemitteilung der Frauenvertretung in Beamtenbund und Tarifunion (dbb frauenvertretung), 3.4.20

Systemrelevant und dennoch kaum anerkannt: das Lohn- und Prestigeniveau unverzichtbarer Berufe in Zeiten von Corona
DIW Berlin aktuell, Nr. 28, 24.3.2020

Call to Commissioner Helena Dalli
Offener Brief des Europäischen Gewerkschaftsbundes (ETUC) an die EU-Kommissarin für Gleichstellung

„May Day” am Equal Pay Day 2020
Pressemitteilung des Journalistinnenbundes (jb), 17.3.2020

Sorgearbeit

Equal Pay Day: Sorgearbeit angemessen bezahlen
Pressemitteilung des Deutschen Frauenrats, 17.3.2020

Equal Pay Day: Care-Arbeit verdient allerhöchste Wertschätzung – jetzt und in Zukunft
Statement der Frauen in Beamtenbund und Tarifunion (dbb), 16.3.2020

Vereinbarkeit

Doppelschicht statt Hilfe: Entschädigungsanspruch kommt bei zu wenigen erwerbstätigen Müttern an
Pressemitteilung des Deutschen Frauenrats, 26.3.2020

Berufstätige Alleinerziehende in der Corona-Krise nicht vergessen!
Petition des Verbands alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV), März 2020

An Bundeskanzlerin Merkel, Gesundheitsminister Spahn, Familienministerin Giffey
Offener Brief des Verbands berufstätiger Mütter (VBM), 17.3.2020

 

Gewalt gegen Frauen und Mädchen

Die Corona-Krise zwingt die Menschen in lang anhaltende Isolation im oft beengten Zuhause. Damit verbunden sind häufig auch ökonomische Probleme. Das treibt den Stresspegel in Familien und Partnerschaften in die Höhe. Die häusliche Gewalt wächst, wie aus den meisten Ländern, auch Deutschland, berichtet wird. Leidtragende sind vor allem Frauen und Kinder. Hier ist erhöhte Alarmbereitschaft der Gesellschaft und ein schneller und pragmatischer Ausbau des Hilfesystems überlebenswichtig.

Gewaltschutz – häusliche Gewalt

Corona und Gewalt
4 Fragen an die DF-Vorsitzende Mona Küppers, 30.3.2020

Unterstützung bei Gewalt in Zeiten der Coronakrise – weil Zuhause oft kein sicherer Ort ist
Informationen für Beratungsstellen und Betroffene sowie Forderungen an Politik und Geldgebende zusammengetragen vom Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe in Deutschland (bff), 3.4.20

Häusliche Gewalt und Corona: Frauenhäuser besser ausstatten
Pressestatement von Verena Bentele, Vorsitzende des Sozialverbands VdK Deutschland, 2.4.20

10 Maßnahmen zum Schutz vor häuslicher Gewalt
Ein Programm des Bundesfrauenministeriums zusammen mit den Gleichstellungs- und Frauenministerien der Bundesländer, 27.3.2020

For many women and children, the home is not a safe place
Statement von Marceline Naudi, Vorsitzende von GREVIO, dem Expert*innengremium für die Überwachung der Istanbul-Konvention, 24.3.2020

Frauenhäuser in Zeiten der Corona-Pandemie
Pressemitteilung der Zentralen Informationsstelle Autonomer Frauenhäuser (ZIF), 19.3.2020

Wenn das Zuhause kein sicherer Ort ist
Gemeinsame Erklärung von bff, BKSF, BAG FORSA und DGfPI, 19.3.2020

 

Frauengesundheit – Gesundheitssystem

Die übergroße Mehrheit des Pflegepersonals, aber auch der pflegenden Angehörigen und der Bewohner*innen von Pflegeeinrichtungen sind Frauen. In der Krise wachsen die Belastungen des „normalen“ Pflege- und Gesundheitssystems um ein Vielfaches – auch für Schwangere und Gebärende.

Pflegekräfte u. a. medizinisches Personal

Pflegeberufe besser bezahlen
Pressestatement von Verena Bentele, Vorsitzende des Sozialverbands VdK Deutschland, 1.4.20

Covid-19: Wachsende Sorge um Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte
Pressemitteilung des Verbands medizinischer Fachberufe (vmf), 1.4.20

„Euren Applaus könnt ihr euch sonstwohin hinstecken“
Bericht einer Berliner Krankenschwester aus ihrem Arbeitsalltag unter Corona
Tagesspiegel, 28.3.2020

Wir fordern: umfassende Unterstützung für Pflegende im Kampf gegen Corona
Pressmitteilung des Deutschen Berufsverbands von Pflegeberufen (DBfK), 16.3.2020

Schwangerschaft und Geburt

Auswirkungen der Corona-Krise auf die Geburtsbegleitung: Kreißsaalverbot birgt medizinische Risiken
Stellungnahme von Mother Hood e. V., 27.3.2020

Ausnahmeregelung für Väter bzw. eine andere Begleitperson im Kreißsaal notwendig
Pressemitteilung des Deutschen Hebammenverbands, 23.3.2020

Schwangerschaftsabbruch

Schwangerschaftsabbruch in Zeitraum der Corona-Pandemie – Frauen weiterhin helfen, Frauenleben sichern
Offener Brief des Arbeitskreises Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF), 21.3.2020

 

Gesellschaftlicher Wandel

COVID-19 verändert unser ganzes Leben. Welche Gefahren birgt der aktuelle Ausnahmezustand kurz- aber auch langfristig für unsere Gesellschaften und Freiheiten? Aber auch welche Chancen für soziale Beziehungen, Wirtschaft und Umwelt?

Corona-Pandemie: Menschenrechte müssen das politische Handeln leiten
Pressemitteilung des Instituts für Menschenrechte (DIMR), 25.3.2020

Vernunft, Verzicht und Ellbogen
Die Corona-Krise verändert unsere Gesellschaft. Klima, Wissenschaft, Onlinehandel und  Internetkonzerne gewinnen, aber das menschliche Miteinander ist in Gefahr.
zeit.de, 24.3.2020