Aufkleber "Du bist nicht allein"

Tausende Aufkleber im Umlauf! csm_aufkleber_wasserbecken600x_494250dcc5.jpg

27.08.2015

21.000 Aufkleber in sechs Wochen – so lautet die Zwischenbilanz der Aufkleber-Aktion "Du bist nicht allein", die im Juli gestartet ist. Kommunen, Universitäten, Verbände und Unternehmen sowie die Kooperationspartner des Hilfetelefons sind aufgerufen, Frauen, die von Gewalt betroffen sind, durch das Anbringen des Aufklebers auf das bundesweite Beratungsangebot aufmerksam zu machen.

Unterstützung fand die Aktion vor allem bei den Kommunen: So rief der Deutsche Städtetag in einem Schreiben an seine Mitglieder zur Teilnahme an der Aktion auf und zeigte damit, welchen Stellenwert das Thema für den kommunalen Spitzenverband hat. Auch der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund beteiligen sich an der Aktion. Den kommunalen Fachzeitschriften Städtetag aktuell, Der Landkreis und Stadt und Gemeinde liegt der Aufkleber in den kommenden Wochen in Form eines Beilegers bei.
 
Einen wichtigen Partner konnte das Hilfetelefon außerdem mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) gewinnen, der die Aktion tatkräftig unterstützt. Mit seinen rund 70.000 Mitgliedern ist der DEHOGA der größte Branchenverband in Deutschland für das Hotel- und Gastgewerbe. Gastronomen, Hoteliers und Discothekenbetreiber sind gebeten, Aufkleber im Gastraum und auf Damentoiletten anzubringen und so ein wirksames Signal gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Der Berliner Landesverband reagierte prompt: Mit der nächsten Ausgabe seines Magazins hogaAKTIV erhalten die Berliner Hotels und Gaststätten vier Aufkleber zur direkten Verwendung. 
 
Städte, Gemeinden und Landkreise unter den Bestellern ganz vorn  

Mehr als 200 Bestellungen sind seit dem Start der Aktion am 16. Juli beim Hilfetelefon eingegangen, rund 21.000 Aufkleber wurden deutschlandweit verschickt. Insbesondere die Städte, Länder, Gleichstellungsstellen, Jugend- und Gesundheitsämter sowie Polizeibehörden folgen dem Aufruf. Aber auch seitens der Frauenberatungsstellen, Wohlfahrtsverbände und der Universitäten und Fachhochschulen ist die Nachfrage nach den Aufklebern groß. Sie alle tragen mit ihrer Teilnahme an der Aktion „Du bist nicht allein“ dazu bei, Frauen Mut zu machen, sich an das Hilfetelefon zu wenden.

 

Helfen auch Sie mit, die Nummer des Hilfetelefons noch bekannter zu machen!

Die Aufkleber können Sie kostenfrei über unsere Internetseite unter Materialien bestellen ordern.

Weiterführende Links

Informationen zur Aktion