Kampagne gegen Frauenarmut erfolgreich gestartet - große Beteiligung an Auftaktveranstaltung in Berlin

Mehr als 60  Gäste sind zu der Präsentation der bundesweiten Kampagne gekommen und sie waren begeistert über die Postkarten, Plakate, Video- und Radiospots, die Studierende der Design Akademie Berlin entwickelten.

"Ich bin wirklich beeindruckt, was da herausgekommen ist", sagte Staatssekretärin Elke Ferner, BMFSFJ, in ihrem Grußwort. Die Kampagne sei ein wichtiger Beitrag, um über Ursachen von Frauenarmut aufzuklären und Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Allerdings seien viele Gründe für Frauenarmut, insbesondere von Alleinerziehenden, aber auch von Altersarmut bekannt. "Wir haben kein Erkenntnisdefizit, sondern ein Umsetzungsdefizit, wenn es um das Thema Gleichstellung geht", so die Staatssekretärin.

Einige der Studentinnen und Studenten berichteten, dass sie anfänglich dachten, dass das Thema fehlende Gleichstellung längst passé sei und Männer und Frauen schon längst gleichgestellt seien. Sie seien überrascht und schockiert gewesen, als sie in ihrer Beschäftigung mit dem Thema bemerkten, dass die Realität eine andere ist- und das die Weichen für Frauenarmut schon früh gestellt werden. Das habe auch Konsequenzen für ihre eigene Lebensplanung, so eine Studentin.

Hier einige Eindrücke von der Kampagnenvorstellung:

Bilder

grosses Interesse an Kampagnenpräsentation