Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah

Ich schätze die Charta als strategisches Instrument zur Gleichstellungsarbeit, denn sie bündelt Verantwortung in den Bereichen Gender Mainstreaming, interne Frauenförderung, kommunale Gleichstellungsarbeit sowie Antidiskriminierung.

Sie verbindet gesetzliche Standards und fördert im Querschnitt einer differenzierten Kommunalverwaltung die Bemühungen zur Herstellung von Chancengleichheit.

Die Charta unterstützt die Umsetzung strategischer städtischer Ziele. Sie

  • intensiviert den Zusammenhalt und den Gemeinsinn der Bürgerschaft sowie die Weiterentwicklung von serviceorientierter Bürgernähe der Verwaltung.
  • fördert das Anliegen, die Landeshauptstadt Dresden als junge kinderfreundliche Stadt, die Familien und junge Fachkräfte anzieht, weiter zu etablieren und stärkt somit den Wirtschafts- und Forschungsstandort
  • begleitet den Abbau von offenen und verborgenen Diskriminierungen und befördert somit ein demokratisches, solidarisches und weltoffenes Klima
  • trägt dazu bei, Dresden als bekannte europäische Metropole auch auf dem Gebiet der Gleichstellung besser zu profilieren.

Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah, Gleichstellungsbeauftragte für Frau und Mann der Landeshauptstadt Dresden

Bilder

Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah Gleichstellungsbeauftragte für Frau und Mann der Landeshauptstadt Dresden
Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah Gleichstellungsbeauftragte für Frau und Mann der Landeshauptstadt Dresden, Foto: Marion Mohaupt, Landeshauptstadt Dresden