Marlene Isenmann-Emser

Durch die Europäische Charta wird das Thema Gleichstellung zukunftsweisend befördert.
Zum einen wird Gleichstellung bei den Bediensteten in den Verwaltungen zur Normalität und
somit "mitgedacht", was zum entsprechenden geschlechtergerechten Handeln führt. Zum anderen wird durch die Verpflichtung, die Öffentlichkeit über den Stand der Umsetzung zu informieren, das Thema den Bürgerinnen und Bürgern nahe gebracht. Die Arbeit von Gleichstellungsbeauftragten in den Verwaltungen und in der Gesellschaft kann konkret und aktuell nachvollzogen werden, weil stets dokumentiert ist, welche Aktionen der Gleichstellungs-Aktionspläne weitergeführt werden oder bereits abgeschlossen sind.

Marlene Isenmann-Emser, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kaiserslautern

Bilder

Marlene Isenmann-Emser, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kaiserslautern
Marlene Isenmann-Emser, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kaiserslautern