Arbeitsmarkt- und Finanzpolitik

Die BAG stellt fest: Nicht überall, wo Gleichberechtigung draufsteht, ist sie auch drin. Dies gilt ganz besonders für den Bereich Arbeitsmarktpolitik.

Damit Frauen auf dem Arbeitsmarkt gleichberechtigt sind, muss noch eine ganze Menge passieren. Dazu gehört, dass Frauen endlich für die gleiche Arbeit den gleichen Lohn wie ihre männlichen Kollegen bekommen müssen. Neue Arbeitszeitmodelle müssen entwickelt werden, die sowohl Männern als auch Frauen Möglichkeiten bieten, Familie und Arbeit zu verbinden. Gleichberechtigung auf dem Arbeitsmarkt braucht einen Kulturwandel in der Arbeitswelt, so dass Männer in Teilzeit nicht mehr belächelt werden, Teilzeit weder für Frauen noch für Männer zum Karrierekiller wird und auch in den Führungsetagen ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern herrscht, das der gesellschaftlichen Realität Rechnung trägt. Ein wichtiger Punkt ist auch eine neue Bewertung von gleichwertiger Arbeit.  Frauentypische Berufe, wie z.B. Sorgeberufe werden erheblich schlechter bezahlt als männertypische technische Berufe. Während eine Erzieherin etwa 29.000 Euro im Jahr verdient, erhält ein Mechatroniker rund 33.000 Euro Gehalt. Auf den folgenden Seiten finden sie Untersuchungen, Daten, Zahlen und Fakten, unsere Stellungnahmen und Forderungen an die Politik und vieles mehr rund um das Thema Arbeitsmarktpolitik.

Equal Pay Day

Frauenarmut

Frauenpolitische Eckpunkte

Grundsicherung für Arbeitssuchende

Job und Qualifikation

Minijobs

Teilzeit

„Gleichstellungspolitik 3.0“
Alle Informationen zur Bundeskonferenz finden Sie hier!

125 Tage - unbezahlte Sorgearbeit trägt zur Altersarmut von Frauen bei!

125 Tage: Kinder ohne ihre Väter

20. Bundeskonferenz der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten

17. Bundeskonferenz der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten

„Mehr Stolz, Ihr Frauen“
Frauenrechte erstreiten
lokal und global

Vortrag auf der 19. Bundeskonferenz der kommunalen Frauenbüros/Gleichstellungsstellen, 18. – 19.08.08, Frankfurt am Main Dr. Barbara Stiegler, Leiterin des Arbeitsbereichs Frauen- und Geschlechterpolitik, Friedrich-Ebert-Stiftung

Arbeitnehmerrechte – Fehlanzeige, dies hat jetzt eine bundesweite Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) über Minijobs ergeben.

(2015) Einelternfamilien endlich als gleichberechtigte Familienform anerkennen

(2015) Brief an die Bundesministerinen Manuela Schwesig (BMFSFJ), Andrea Nahles (BMAS) und Bundesminister Dr. Thomas de Maizière (BMI), …mit o.a.

…vielen Dank für das Engagement Ihrer Gewerkschaft endlich für eine bessere Bezahlung der sogenannten „Frauenberufe“ zu kämpfen.

(2015)

(2014)… Seit Wochen müssen freiberuflich tätige Hebammen fürchten, künftig ihren Beruf nicht mehr ausüben zu können.

Seiten